Übermorgenwelt-Bücher

Übermorgenwelt-Bücher

Sonntag, 18. September 2016

Freiheit im Æther

Samantha Shannon

The Bone Season
Die Träumerin
(Band 1)



Bloomsbury Berlin (Piper Verlag)

ISBN: 9783827011718



London, 2059: Paige Mahoney ist eine außergewöhnliche junge Frau und ihr Posten in der Londoner Unterwelt gibt ihr Macht und Schutz. Diese Sicherheit haben wenige ihrer Art. Denn Paige ist eine Seherin und dazu noch eine sehr Mächtige. Als Traumwandlerin kann sie andere Seher spüren und überwacht so deren Aktivitäten für ihren Arbeitgeber, den Herrn ihres Syndikats: Den Denkerfürsten Jaxon Hall. In einem London, das von der mächtigen Inquisition der Republik von SCION beherrscht wird, werden alle Absonderlichen wie sie gnadenlos verfolgt und getötet. Nur wenige arbeiten für die NVD (Night Vigilance Division) um andere Seher im Namen der SCION Regierung zu fangen. Nicht mal die engsten Angehörigen dürfen von dieser Gabe wissen. Als Paige eines Abends später als gewöhnlich ihren Heimweg mit der U-Bahn antritt, gerät sie in eine Kontrolle des NVD. Derart in ihrem Leben bedroht nutzt sie ihre Gabe zum ersten Mal dazu Menschen anzugreifen. Am Ende ist einer der Beamten tot, der andere in den Wahnsinn getrieben. Paige flieht in die Wohnung ihres Vaters und bittet Jaxon um Hilfe. Doch der Denkerfürst ist mehr angetan von ihrer neuen Fähigkeit als dass er ihre Bedrohung erkennt und bevor ein Kontaktmann Paige in Sicherheit bringen kann, stürmen schon Truppen die Wohnung ihres Vaters. Paige versucht über die Dächer zu entkommen, dennoch wird sie von den seltsamen Verfolgern, die nicht dem NVD angehören zu scheinen, gefasst. Nach einer grauenvollen Haft im Tower bringt man sie mit anderen Sehern und einem amaurotischen Jungen - einem gewöhnlichen Menschen, zu ihrer Überraschung nicht um. Sie und die anderen Gefangen werden von den mysteriösen, gefühllosen und unglaublich mächtigen Rephaim im ansonsten verlassenen Oxford als Sklaven gehalten. Sie müssen brutale Tests durchlaufen. Wer sie besteht wird zur Rotjacke ernannt und muss als solche die Emim jagen, grauenvolle Bestien die sowohl die Rephaim als auch die Menschen bedrohen. Wer in den Tests versagt landet in der Hüttensiedlung und muss als Akrobat am Rande des Verhungerns für die Unterhaltung der mächtigen Wesen dienen. Paige wird einem geheimnisvollen Rephaim Namens Arcturus Mesarthim unterstellt. Sie lehnt sich gegen ihr neues Schicksal auf, doch Nashira, die Herrin der Rephaim lechzt danach, die Gabe einer Traumwandlerin in sich aufzunehmen und deren Geist zu versklaven. Wie lange kann Paige ihr Können vor ihr verheimlichen? Und was will Arcturus, ihr unberechenbarer Hüter wirklich? 



Samantha Shannon legt mit ihrem Erstlingswerk ein unglaublich detailliertes und vielschichtiges Fantasy-Werk vor. Der Geschichte zugrunde liegt eine Welt, die unserer zwar ähnelt, sich jedoch  schon in ihrer geschichtlichen Entwicklung von dieser unterscheidet. So bietet das noch in vielen Teilen viktorianische London und weitere Aspekte der Geschichte auch für Steampunk Fans einen guten Zugang. Die komplexe Erzählung hat mich sofort in ihren Bann gezogen und die Hauptfigur sowie ihr Umfeld sind spannend und gut ausgearbeitet. Umfangreiche und ausführliche Hintergrundinformationen liegen im Anfang und Ende des Buches bei: Karten der Orte und Übersichten zu den Kasten der Seher sowie ein Glossar zu den vielen Fremdwörtern. Womit mein einziger wirklicher Wehrmutstropfen genannt wäre: Begriffe wie Amaurotiker, Oneiromant, Mesopelagialzone, Astragalomant, usw. sind im Buch doch recht häufig. Ich möchte fast sagen, das sich ein Mediziner hier recht wohl fühlt mit den vielen lateinisch-stämmigen und medizinischen Begriffen. Ich für meinen Teil muss eine Weile darauf herum kauen, bevor sie für mich leichter zu lesen sind. Auch macht es die Komplexität der Geschichte Anfangs etwas schwer, ihr zu folgen. Sprachlich bewegt sich die Autorin auf einem hohen Niveau, was heutzutage schon fast selten ist (mir gruselt es vor manchem was da auf den Spiegel Bestsellerlisten rumgeistert). Das mag aber nicht überraschen, hat die junge Autorin (ca. 25) doch in Oxford Literatur studiert. Ich habe mir auch gleich den zweiten Band gesichert und werde hoffentlich alsbald auch darüber einen Beitrag hinterlassen. Wir können uns auch auf weitere Bände freuen (laut Klappentext soll es eine sieben-teilige Serie werden) und eine Verfilmung in Arbeit ist angekündigt. Das Buch selbst ist im schönen Hardcover mit Bändchen und erhabenen Goldlettern erschienen.

18.9.16 J. D.

Freitag, 5. August 2016

Eine KI als Protagonist – mal anders

Eine KI als Protagonist – mal anders


 

Ancillary Justice
Imperial Radch #1
von Ann Leckie



Deutsche Übersetzung:

Die Maschinen – ein Roman aus einer fernen Zukunft, erschienen im Heyne Verlag

Oldie, but Goodie

„Tia – das Raumschiff, das sich verliebte“
aus Anne McCaffrey’s "Gehirnschiff"-Reihe (Brain & Brawn Ship Series), geschrieben zusammen mit Mercedes Lackey

Ursprünglich bei Bastei-Lübbe erschienen





Freitag, 15. Juli 2016

Schiffbruch irgendwo in der Galaxie

Amie Kaufman ; Meagan Spooner

https://www.carlsen.de/hardcover/these-broken-stars-lilac-und-tarver/71163These Broken Stars (1)
Lilac und Tarver

(These Broken Stars)
Carlsen-Verlag
ISBN: 978-3551583574


Tarver ist ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen, Lilac die Tochter des reichsten und einflussstärksten Mannes der Galaxie. Nach einer flüchtigen Begegnung, bei der noch alle Möglichkeiten offen scheinen, zeigt sich, das eine Verbindung zwischen ihnen niemals möglich wäre. Doch dann geschieht ein Unglück und das Raumschiff, mit dem die Beiden reisen, stürzt einer Katastrophe entgegen. Sie stranden gemeinsam auf einem unbewohnten Planeten, irgendwo in der Galaxie. Nun müssen sie sich zusammen raufen, um gemeinsam um ihr Überleben zu kämpfen. Für den Kriegsheld kein Problem - doch was ist mit dem verwöhnten Mädchen aus reichem Hause? Und was geht auf dem Planeten vor sich? Warum kreisen nicht längst Rettungstrupps über der Absturzstelle?

Die Geschichte um dieses Paar ist packend erzählt und auch flüssig und locker geschrieben. Sie wechselt zwischen dem nüchtern und praktisch denkenden Tarver und der, im Schatten ihres einflussreichen Vaters stehenden, Lilac. Der Verlauf der Geschichte entwickelt sich spannend, wobei das Augenmerk sicher eher auf den Charakteren und ihren Hintergründen liegt, als auf dem Aspekt der Raumschiffe und anderer Technik. Ich würde es daher getrost als Science-Fantasy bezeichnen. Es gibt zwei weitere Bände (bislang nur in Englisch), bei der die Handlung um jeweils andere Paare geht. Die Geschichte um Lilac und Tarver ist mit diesem Band durchaus in sich abgeschlossen, wird aber in den Folgebänden durchaus noch weiter verfolgt. Ich habe das Lesen sehr genossen und werde mein Glück auch mit dem zweiten Band probieren, sobald er in Deutsch erschienen ist. (Er erscheint laut Carlsen-Verlag am 25. November 2016)



13.7.16 J. D.

Montag, 11. Juli 2016

Zauberlehrling - und nein, wir reden nicht von Harry Potter

Johann Wolfgang von Goethe
Sabine Wilharm




ISBN: 978-3934029255


"Hat der alte Hexenmeister...."

Die Ballade vom Zauberlehrling, der seine magischen Fähigkeiten überschätzt und den Zauber zwar starten, aber nicht wieder beenden kann, gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. Viele werden den Text schon in der Schule behandelt haben und meist hat man automatisch eine Abneigung gegen Texte, zu denen man in der Schule verpflichtet wird. Schade.... denn die Ballade ist großartig und man kann sie durchaus zu Phantastik zählen.

Der Kindermann Verlag bereitet Weltliteratur kindgerecht auf und schafft es durch ihre tollen Bücher, die jungen Leser für Klassiker zu begeistern. Wir haben bereits "Ein Sommernachtstraum" und "Faust" vorgestellt. Nun liegt uns der Zauberlehrling vor und auch hier gelingt es dem Kindermann Verlag, dank der wunderbaren Zeichnungen von Sabine Wilharm, die Ballade auch für junge Leser spannend zu gestalten. 

Zauberlehrling und Besen sind lustig gestaltet und die Zeichnungen geben die Handlung mit vielen schönen Details wieder. Der Hexenmeister mit seinem großen Kopf erscheint fast ein wenig gruselig, aber hemmt nicht die Begeisterung für das Buch. Die modernen Zeichnungen im Comic-Stil verbinden den klassischen Text wundervoll mit unserer modernen Zeit.  
Ein klassische Ballade in neuem Gewand - besonders für Kinder geeignet aber auch von Erwachsenen gern gelesen. 




Mittwoch, 22. Juni 2016

Unsere Gene und wir...




Infernale (Band 1)
Uninvited

ISBN 978-3-7855-8167-4


Das Jahr 2021 in den USA. Die Zahl der Straftaten und Amokläufe ist über die Jahre drastisch angestiegen. Als Reaktion darauf führt die US-Regierung an der gesamten Bevölkerung Gentests durch. Träger eines bestimmten Merkmals, welches im Zusammenhang mit den Vorfällen bei den Tätern ermittelt wurde, werden von der Zivilbevölkerung separiert und mittels elektronischen Fußfesseln überwacht. In schweren Fällen erfolgt eine besondere auffällige Kennzeichnung, um den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten.

Davy ist hochbegabt. Schon als kleines Kind konnte sie mühelos schwierige Klavierstücke spielen. Vor ihr liegt eine glänzende Zukunft, die Zusage von der renommierten Julliard-Universität ist ihr sicher. Doch von einem Tag auf den anderen bricht ihre Welt zusammen. Sie wurde positiv auf das Mördergen HTS getestet. Ihre Schulkameraden und Freunde wenden sich von ihr ab, selbst ihre Eltern behandeln sie plötzlich anders. Davy kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll einen Menschen töten zu können. Unterdessen verschärft sich die Lage für die Träger immer mehr und auch Davy bleibt davon nicht unberührt.

Sehr lebendig schildert Sophie Jordan Davy's Erleben der sich überschlagenden Ereignisse in ihrem Leben, ihre eigenen Vorurteile und ihr Misstrauen gegenüber den Trägern, Menschen, die wie sie positiv auf HTS getestet wurden. Aber auch die Verletzungen, die ihr der Bruch zu ihren ehemaligen Freunden und ihrer Familie zufügt, werden deutlich. Wo die Abwärtsspirale endet, in der sie sich befindet, wird weder ihr noch dem Leser klar. Unvorhersehbar entwickelt sich die Geschichte, nervenaufreibend und auch mit etwas Romantik. Davy steht dabei den Ereignissen recht hilflos gegenüber, sie rebelliert nicht, sondern sie zieht sich zurück - sie selbst findet keinen Ausweg aus ihrer Situation. Zurück bleibt die Frage: Sind wir wirklich vorherbestimmt? Bestimmen unsere Erbanlagen unser Leben und darf man einen Menschen allein darauf reduzieren? Ein spannender Zukunftsroman über ein hochinteressantes Thema. Ungeduldig erwarte ich den 2. und wohl abschließenden Band.

15.6.16 J. D.

Samstag, 18. Juni 2016

Die Luna-Chroniken - Ein meisterhaftes Märchen im Science-fiction Gewand



Meyer, Marissa 

Die Luna-Chroniken 

Lunar-Chronicles


Band 1: Wie Monde so silbern (Cinder)
ISBN-13: 978-3551583352

Band 2: Wie Blut so rot (Scarlet)
ISBN-13: 978-3551582874

Band 3: Wie Sterne so golden (Cress)
ISBN-13: 978-3551582881

Band 4: Wie Schnee so weiß (Winter)
ISBN-13: 978-3551582898

Das Mädchen Cinder lebt mit ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern im asiatischen Staatenbund in einer fernen Zukunft. Sie hat es nicht leicht, denn sie ist zwar eine begnadete Mechanikerin, doch ihr Status als Cyborg und ihre Familie machen ihr das Leben schwer. Cyborgs werden als Ausgestoßene behandelt und haben praktisch keine Rechte. Doch ihr Leben ändert sich als Prinz Kai in ihren kleinen Laden stolpert. Bald schon überschlagen sich die Ereignisse.

Wer hier an ein bestimmtes Märchen denken muss liegt nicht falsch. Marissa Meyer kombiniert in den Luna-Chroniken eine spannende und romantische Dystopie mit klassischen Märchen. Mit jedem neuen Band spinnt sie die Geschichte weiter und eine weitere (Märchen-)Figur wird eingeführt. Dabei lassen sich die vier Bände gut und flüssig lesen. In der Zukunft, die sie beschreibt, haben die Kontinente auf der Erde Frieden geschlossen. Ein Rat, welcher aus Vertretern aller Kontinente besteht, entscheidet über die Belange der Erde. Auf Luna, dem Mond, gibt es jedoch eine Kolonie. Deren Bewohner, allen voran ihre grausame Königin, verfügen nicht nur über mentale Kräfte, sie haben auch nie ein Friedensbündnis mit der Erde geschlossen. Anfangs war ich beim 2. Band kurz irritiert, ich hätte gerne gleich über Cinder weiter gelesen, so sehr ist sie mir im 1. Band ans Herz gewachsen. Doch geht es hier erst mal mit Scarlet weiter. Sie und alle weiteren Protagonist(inn)en, die in den Folgebänden eingeführt werden, sind wirklich schön ausgearbeitet und sehr sympatisch, daher kann ich euch nur ans Herz legen, lasst euch darauf ein. Es lohnt sich!


16.6.16, J.D.