Übermorgenwelt-Bücher

Übermorgenwelt-Bücher

Sonntag, 16. Juni 2013

Ein Wispern unter Baker Street - Wer Magie in der Londoner Kanalisation beschwört, sollte dringend den Akku aus dem Handy nehmen!

Ben Aaronovitch

Ein Wispern unter Baker Street
"Whispers Under Ground"

Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3423214483


Der dritte Roman der Reihe um den magisch-begabten Londoner Police Constable Peter Grant ist endlich Anfang Juni erschienen. Die Leser der beiden ersten Romane - und man sollte sie definitiv gelesen haben, bevor man sich den 3. Teil vornimmt, werden vermutlich keiner "Werbung" für "Ein Wispern unter Baker Street" bedürfen. Erneut muss Peter, mit seiner guten Freundin und Kollegin Lesley, seinem Vorgesetzten Nightingale und vielen weiteren liebenswert gezeichneten Charakteren Ermittlungen um den "abstrusen Scheiß" - gemeint ist hier Magie - herum durchführen. Ein Mord in den "un"tiefen der Londoner U-Bahn führt Peter dabei in viele entlegene Orte und neben U-Bahngleisen auch gleich noch mit in die Kanalisation. Doch verzwickt sind die Verbindungen zwischen den möglichen Verdächtigen und verworren die Wege, die Peter zum Ziel führen könnten - verworren und zum Teil fürchterlich stinkend....

Und hier ist auch schon der Kritikpunkt an diesem dritten Roman von Ben Aaronovitch. "Viele entlegene Orte" lassen den Roman zu einer Art "Road-Story" verkommen, in der der Leser beständig auf die nächste echte Handlung wartet. Stattdessen ist man scheinbar unablässig mit herumfahren und Personen befragen beschäftigt, ohne der Lösung des Falles so richtig näher zu kommen und ohne echte weitere Highlights zu entdecken. 
Sicherlich ist das Kritik auf hohem Niveau, denn am Stil hat Ben Aaronovitch keineswegs eingebüßt. Erneut sprühen Peter und Konsorten vor trockenem Humor und perfekten Pointen. Jeder, dem die ersten beiden Bände gefallen haben, wird zweifellos auch den 3. Teil lesen und erneut Freude am sprachlichen Vermögen von Mr Aaronovitch empfinden. Doch die etwas langsame und weniger mitreißende Handlung hinterlässt einen faden Beigeschmack bei diesem sonst erneut großartigen Werk einer spannenden Serie.





Band 4 "Broken Homes" erscheint noch im Juni in Englisch und wird, evtl. mal im Original oder sobald die Übersetzung erscheint, zumindest in mir wieder einen treuen Leser finden...

Sonntag, 9. Juni 2013

Die Alchemie der Unsterblichkeit - Wenn man erkennen muss, dass ausgerechnet die gruseligen Legenden der Wahrheit entsprechen

Kerstin Pflieger

Die Alchemie der Unsterblichkeit

Goldmann Verlag
ISBN: 978-3442474837



Icherios Ceihn, der wissbegierige aber unerfahrene junge Gelehrte und Assistent der Karlsruher Nachtwache Anno 1771, bekommt überraschend den Auftrag, eine Mordserie im Schwarzwald aufzuklären. Bereits auf dem Weg muss er erkennen, dass mit dieser Aufgabe sein gesamtes Weltbild anständig ins Wanken gerät. Nicht nur die Existenz von Vampiren und Werwölfen muss er verkraften, sondern auch noch in einem Dorf, in dem die mystischen Gestalten in Eintracht mit Menschen leben, seine Ermittlungen durchführen. Grausame Morde stellen die fragile Ruhe zwischen den Bewohnern auf eine harte Probe und Icherios Ceihn scheint bei weitem nicht geeignet diese Situation zu verbessern. Doch auch eine einfache Rückkehr nach Karlsruhe ist für den jungen Inspektor jetzt nicht mehr möglich. Die Werwölfe und Vampire sind schon bald seine geringsten Probleme...


Ein großartiger Auftakt gelingt Kerstin Pflieger mit ihrem Debutroman. Fesselnd und spannend von der ersten bis zur letzten Seite lässt diese Geschichte den Leser an der Lösung des Falles teilhaben. Dem einen oder anderen Leser kann sich durchaus im Verlauf der Lektüre ein Verdacht auf den Mörder ergeben, doch das schmälert das schaurige Lesevergnügen kaum.
Mit einigen Gänsehautszenen und einer Portion wohl dosierten Humors gelingt es der Autorin, eine atmosphärisch dichte Welt zu erschaffen, die den Lesern die Möglichkeit bietet sich in die Charaktere hinein zu versetzen. Eindeutig kein Kinderbuch ist es Jugendlichen ab 16 und Erwachsenen zu empfehlen.

Unwillkürlich (oder auch nicht) schlich sich bei mir die Erinnerung an Police Constable Ichabod Crane aus dem New York des Jahres 1799 ein, wie er, grandios von Johnny Depp gespielt, seinen Auftritt in dem Film "Sleepy Hollow" hatte. Auch wenn die Inhalte der Geschichten sich unterscheiden, fühlt man sich hin und wieder an den Film und dessen Hauptcharakter sowie die schaurig-schöne Inszenierung erinnert. Und zur Bestätigung findet man in Interviews mit der Autorin auch die Information, dass dies genau ihrer Absicht entsprach --- gelungen!


Garstige Gnome - Sie sind groß und böse, sie lernen schnell und man sollte sich besser nicht mir ihnen anlegen

Royce Buckingham


Garstige Gnome
Goblins! - An Underearth Adventure

Penhaligon Verlag
ISBN: 978-3764530211



Sam und PJ lernen sich in der kleinen Stadt Suma, mehr oder weniger, in einer Gefängniszelle kennen... Nun ja, Sam sitzt drin, allerdings eher in einer Art Sicherheitsgewahrsam, denn er ist 12 und hat Feuerwerkskörper geklaut. PJ, Sohn des örtlichen Sheriffs, ist zur Zeit zu Besuch und soll ein Auge auf ihn haben. Als ein Grenzalarm ertönt, lockt sie die Aussicht auf Schmugglergeld in den Wald, doch als PJ dann einen "missgebildeten Bären" anfährt beginnt für die Jungen eine unerwartetes Abenteuer. Die beiden müssen erkennen, dass unter ihrer bekannten Welt noch eine Weitere existiert, die von Gnomen, riesigen Insekten und anderen seltsamen Kreaturen bevölkert ist. Die Grenze zwischen diesen Welten muss geschützt werden, denn Gnome sind fies und wollen die Weltherrschaft an sich reißen! Doch Sam und PJ haben da auch ein paar Takte mitzureden.


Royce Buckingham beschreibt auf spannende und amüsante Art die Geschichte der beiden Jungen und ihre Abenteuer in einer völlig anderen Welt. Die Geschichte ist einfach aber liebevoll gestrickt und die Charaktere schließt man schnell ins Herz. Das Buch liest sich flüssig und ist ab einem Alter von etwa 10-12 Jahren zu empfehlen. Hin und wieder eingestreute etwas "blutigere" Beschreibungen erschweren die Empfehlung für die "kleinen" Leser. Dank kurzer Kapitel ist es aber sicher auch etwas für eher lesefaule Genreeinsteiger. Für erwachsene Leser ist die Geschichte möglicherweise etwas zu geradlinig und vorhersehbar, aber der Humor und die phantasievollen Beschreibungen bieten eine kurzweilige literarische Unterhaltung. Der Autor knüpft damit an seine anderen Werke "Dämliche Dämonen", "Mürrische Monster" und "Fiese Finsterlinge" an, die jedoch mit dem vorliegenden Buch nur den ähnlichen Stil gemeinsam haben und ebenso liebenswerte Charaktere beinhalten.

"Argh!", knurrte Slurp
"Arrgh!", entgegnete Nargle.
"Arghhh!", pflichtete Bargle ihm bei.





















Zu guter Letzt fragt man sich allerdings bei der Betrachtung des Originaltitels, warum in der Übersetzung aus den Goblins plötzlich Gnome werden mussten?!

Mittwoch, 5. Juni 2013

Mission Clockwork (1) - Ein außergewöhnlicher Geheimagent auf den Spuren fieser Verschwörungen

Arthur Slade

Mission Clockwork (1) - Gefahr für das britische Empire
The Hunchback Assignments

Thienemann Verlag
978-3-522-20131-5




Mit diesem Auftakt beginnt in bester Steampunk-Manier das 4-teilige Steampunk-Projekt von Arthur Slade. Ein ehrgeiziger und verrückter Wissenschaftler, von der wissenschaftlichen Gesellschaft ausgestoßen, tüftelt an abstrusen und verwerflichen Experimenten. Jedoch scheint seine finanzielle Zukunft besiegelt, bis er von einer, im geheimen operierenden Gesellschaft, unbegrenzte Geldmittel zur Verfügung gestellt bekommt. Sein wahnsinniges Genie bekommt neue Nahrung und die finsteren Pläne der Gesellschaft nehmen ihren Lauf...
Während dessen stößt ein adliger, geheimnisvoller Gentleman auf einen missgebildeten Jungen, der wunderliche Fähigkeiten an den Tag legt. Er nimmt ihn auf und bildet ihn aus. Ein paar Jahre später wird aus der Junge als Agent für das Empire in gefährliche Aufträge verwickelt. Doch gleich sein erster Auftrag entpuppt sich als gefährlicher als gedacht, denn er kommt einer üblen Verschwörung auf die Spur. Mit einer weiteren Agentin an der Seite setzt er alles daran, die Gefahr abzuwehren.

Die neue Steampunk-Reihe von Arthur Slade bietet viele spannende Elemente des Kunstgenres. Verrückte Wissenschaftler, Wahnsinn gepaart mit Genie, geheimnisvolle Apparaturen,  abenteuerliche und gefahrvolle Missionen der Agenten, eingebettet in eine vergangene Zeit. Eine Zeit, in der die Schwelle zwischen Arm und Reich noch viel größer war als heute, doch auch die Welt scheint viel größer. Geheimorganisationen kämpfen um die Macht oder das Chaos und setzen alles daran ihre Ziele zu erreichen. Dem entgegen stellt sich die Hauptfigur, an seiner Seite die geheimnisvolle junge Agentin und viele wunderliche Gerätschaften. Eine phantastische neue Welt, nicht nur für Fans des Genres.



01.06.13 Jana Dietrich

Samstag, 1. Juni 2013

Volle Kraft zurück

Rob Grant

Volle Kraft zurück 
(Red Dwarf 3: Backwards )

Blanvalet Taschenbuch Verlag

ISBN: 978-3442266968


Nachdem  sich der Schiffscomputer Holly im letzten Band mit Hilfe des elektronischen Toasters selbst ins kongeniale Aus geschossen hatte, geriet das antriebslose Schiff in den Gravitationssog eines schwarzen Lochs. Zwar konnte sich die Besatzung mit vereinten Kräften und Listers Billiardkünsten daraus befreien, doch strandete Lister auf einem Eisplaneten, bevor die Aktion abgeschlossen war. Durch die Kräfte des schwarzen Lochs in der Zeit verlangsamt, traf die Besatzung nach ihrer Befreiung auf einen 60 Jährigen Lister, der sich auf dem Planeten ein neues Leben aufgebaut hatte. Der Müllplanet, ehemalig Erde, hatte jedoch außer den intelligenten Schaben noch eine weitere Mutation hervorgebracht. Von einem dieser höchst gefährlichen Wesen gejagt, findet leider ein Besatzungsmitglied den Tod. Um dieses zu retten, wird es in ein Paralleluniversum der Erde verfrachtet, in dem die Zeit Rückwärts verläuft.

Rückwärts? Klingt lustig? Ist es auch! ...meistens. Denkt euch mal, der Weihnachtsmann ist nicht der nette Onkel, der durch den Kamin kommt und jedes Jahr Geschenke bringt, Nein, er kommt zu Weihnachten und klaut den Kindern ihre Spielsachen. Je länger man lebt, desto mehr vergisst man und die Geburten sind für Mütter wohl noch unschöner als in jeder normalen Welt. Beim Essen beißt man die Nahrungsmittel zurück auf den Teller und andere Dinge wären jetzt zu "tfahlekE" um sie hier zu erwähnen.
So skurril ging es in keinem der Vorgänger zu und man lacht am laufenden Band allein schon über die Tücken, mit denen die Helden in dieser Welt geplagt sind. Die Rettungsaktion wird eine wilde Jagd im Rückwärtsgang und lässt kein Auge trocken. Situationskomik skurrilster und witzigster Art wird uns hier geboten.

Wie der Autor (diesmal nur einer der Beiden) es geschafft hat, sich durch diese kopfschmerzverursachende Heiterkeit durch zu denken, verdient meiner Ansicht nach höchste Anerkennung. Nur Zeitreisen sind verwirrender und wohl noch Aspirin‑lastiger. Unbedingte Leseempfehlung!





01.06.13 J.D.