Übermorgenwelt-Bücher

Übermorgenwelt-Bücher

Montag, 29. September 2014

Skulduggery Pleasant 9 - Der Spaß ist vorbei - naja, fast.

Derek Landy

Skulduggery Pleasant - The Dying of the Light

Harper Collins

ISBN: 9780007489251

Der Krieg zwischen den Sanktuarien ist zwar vorbei - doch auch Darquesse ist erwacht. Wird sich damit die Prophezeihung bewahrheiten? Wird Valkyrie Cain als Darquesse die Welt zerstören und ihre Freunde und Familie vernichten? So lange noch "leben" in den Knochen von Skulduggery Pleasant ist, so lange wird er auch versuchen das Schicksal zu ändern. Stephanie, bzw. Stephanies Spiegelbild versucht, ihn in dieser letzten Schlacht gegen einen Gott zu unterstützen, auch wenn noch kein echtes Vertrauensverhältnis zwischen den beiden besteht. Das nebenbei noch Restanten, aufgeputsche Zauberer und das Armageddon durch einen magischen Generator droht, wird fast zu Nebensache...





Natürlich möchte ich hier möglichst noch nichts von der Handlung des letzten Teils verraten, insbesondere, da der 8. Teil nun gerade erst in Deutsch erscheinen wird (14.10. - für alle, die es nicht sowieso auf dem Schirm haben). Für die Fans der Serie besteht sicherlich gar keine Frage, ob sie diesen Band von Skulduggery Pleasant noch lesen werden, denn schließlich hat man Skulduggery bereits durch 7 oder 8 Bände begleitet. Natürlich gibt Landy seinen Protagonisten wieder den typischen Humor zur Seite, wenn auch etwas begrenzter, denn in den letzten Bänden sind einfach zu viele Helden verstorben... keine Sorge, es trifft einen hart, aber die Story geht ungebremst weiter! Landy trifft die richtige Mischung, wieder einmal, zwischen Spannung und Humor.

Bereits auf der Seite 155 haben wir einen Dialog mit folgenden Worten:

"Then it's done. It's over. It is over, yes?" Skulduggery nodded. "It's over."

Das Buch hat 605 Seiten - ooooh mann, das ist auf Seite 155 sowas von noch gar nicht vorbei... ;)

In dieser Geschichte springt der Autor nicht nur zwischen den Schauplätzen, sondern ganz augenscheinlich zwischen verschiedenen Zeite/Jahren. Es erschließt sich erst gegen Ende, was genau passiert - aber der Weg ist bei Skulduggery Pleasant ja sowieso immer das Ziel. Meiner persönlichen Ansicht nach, hat Landy es in diesem Band mit den überraschenden Wendungen einen Tick zu weit getrieben... Nichtsdestotrotz ganz großes Lesevergnügen!!!

Irgendwie ist es zwar Schade, dass die Geschichten um den Skelettdetektiven (und vor allem auch um Stephanie/Walküre/Darquesse... denn sind wir mal ehrlich, so gruselig Darquesse auch ist, ihre Fähigkeiten sind der Wahnsinn ;)) mit diesem Band wohl enden, aber Landy schafft es, uns nicht so unglücklich zurück zu lassen, wie wir es erwartet hätten. Also, wer des Englischen mächtig ist und nach Teil 8 nicht noch ein weiteres Jahr auf die deutsche Übersetzung des neunten und letzten Bandes warten möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

Allen Lesern der deutschen Ausgabe wünsche ich vorerst viel Spannung und Spaß beim 8. Teil -
"Die Rückkehr der Toten Männer"
und danach viel Geduld in der Wartezeit auf Band 9... ihr werdet sie brauchen!




Sonntag, 21. September 2014

Die Geister des Landes I - Erwachen ... Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

Judith Vogt

Die Geister des Landes I - Erwachen


Ammianus-Verlag
ISBN: 9783981228540


Fiona zählt zu den beliebten Mädchen ihrer Schule. Doch als ob der Stress mit dem Abitur in der Elften noch nicht ausreichen würde, erfährt sie plötzlich seltsame Träume und ertappt sich bei dem notieren kryptische Botschaften im Schlaf. Damit könnte man noch Leben... würde nicht plötzlich alles darauf hindeuten, dass sie von realen Ereignissen träumt, von denen sie aber unmöglich wissen kann. In ihrer Not wendet sich Fiona an die einzige Person, die sie vermutlich nicht sofort auslachen und für verrückt erklären würde - Dora. Der ist egal, was andere von ihr halten und sie hält sich selbst für eine Hexe bzw. eine Wicca. Zusammen mit Gregor, dem langhaarigen Mittelalter-Fan und Edi, dem Greenpeace-Aktivisten beschließt Dora den seltsamen Träumen von Fiona auf den Grund zu gehen. Nur allzu bald müssen die vier dabei erfahren, dass es sich keineswegs nur um einfache Träume handelt und das die Geister des Landes ganz augenscheinlich mehr als nur Mythen und Sagengestalten sind. Dabei geraten sie in eine gefährliche Situation nach der Nächsten. Was ist nur los in der Eifel und mit den Geistern des Landes? Werden aus den 3 Außenseitern und dem beliebten Mädchen doch noch Freunde? Wie, zum Henker, passt Frau Wolter in diese Geschichte? ...und wer kommt denn nun mit wem zusammen?



Judith Vogt wurde 1981 in der Nordeifel geboren und ist seit jungen Jahren eine begeisterte Fantasy-Leserin. Die gelernte Buchhändlerin hat zusammen mit ihrem Mann Christian 2013 den Deutschen Phantastik Preis für den großartigen Roman "Die zerbrochene Puppe" erhalten. Die Geschichte von den "Geistern des Landes" hatte bereits einen Auftritt im Aachener Hochschulradio, bevor sie in einer überarbeiteten Form dann 2012 im Ammianus-Verlag veröffentlicht wurde.

Die Autorin nimmt die Geschichten, Mythen und Gestalten ihrer Heimatregion und erschafft eine aktuelle und mitreißende Story - nicht nur für Jugendliche. Wenn auch möglicherweise noch nicht so ausgereift wie in "Die zerbrochene Puppe" ist der sprachliche Stil von Frau Vogt einfach großartig und eingängig zu lesen. Es entstehen keine Länge im Buch - eher im Gegenteil... immer wieder findet man Charaktere und Situationen, von denen man noch mehr erfahren möchte. Nach einem leicht erschwerten Einstieg in die Geschichte, ist man schon nach wenigen weiteren Seiten mitten in der Handlung und fiebert gemeinsam mit den wunderbar unterschiedlichen Protagonisten. Mit jedem weiteren Kapitel wird es schwieriger, dass Buch wieder aus der Hand zu legen. Sowohl die spannenden Erlebnisse der Jugendlichen während der Aufklärung der prophetischen Träume, als auch die kleinen Beziehungsränke zwischen den vier Helden sind fesselnd und wortgewandt beschrieben.
Witzig, spannend, teilweise gruselig - Die Geister des Landes lassen den Leser nicht so schnell wieder zu Atem kommen.

Im Anhang sind zusätzlich die verschiedenen Sagengestalten aufgeführt und ihre ursprüngliche Geschichte aus der Eifel kurz beschrieben und mit Zeichnungen illustriert. Diese Buch ist also auch noch lehrreich :)
Das Jugendbuch eignet sich meiner Ansicht ab einem Alter von 14 Jahren - evtl. auch schon für etwas "reifere" Kids ab 12. Nach oben sind dem Alter keine Grenzen gesetzt, denn die Handlung kann jeden Leser bannen. 

Einzig das Cover empfinde ich nicht so gelungen - vermutlich würde ich an dem Buch in der Buchhandlung zuerst einmal vorbeigehen. Doch diese Reaktion wäre schade, denn man verpasst definitiv eine lohnende und empfehlenswerte Fantasy-Geschichte aus der Eifel!

Während der 2.Teil bereits veröffentlicht ist, erscheint Teil 3 voraussichtlich Anfang 2015. Wer also ungefähr in der Mitte des ersten Bandes bemerkt, dass ihr/ihm die Geschichte gefällt und man dem Ende schon entgegenfiebert - der sollte sich direkt den 2. Teil besorgen, denn am Ende will man einfach nur wissen, wie es weitergeht!!!



Samstag, 13. September 2014

Lycidas - Die Hölle beginnt direkt unter London...

Christoph Marzi

Lycidas - Die uralte Metropole

Heyne Verlag
ISBN: 978-3453529106





In einem Waisenhaus in einem der ärmsten Viertel von London, Rotherhithe,  lebt die kleine Emily Laing, unterdrückt durch den grausamen Mr Dombey. Ihre Abenteuer beginnen, als sie eines Tages von einer Ratte angesprochen wird, die sie bittet auf ein neues Waisenkind namens Mara zu achten. Gerade als sie erste Kontakte mit Mara knüpfen konnte wird das Kind jedoch entführt...augenscheinlich von einem Werwolf. Emily flieht aus dem Waisenhaus und lernt durch Mortimer Wittgenstein, der sie findet und bei sich aufnimmt, ein völlig neues und unbekanntes London kennen. Auch ihre Freundin Aurora Fitzrovia wird aus dem Waisenhaus gerettet und beide erleben Abenteuer in einem magischen London unterhalb der eigentlichen Stadt - der uralten Metropole. Dabei sind Werwölfe noch fast die harmlosesten Kreaturen denen sie dort begegnen. Und dass ihre eigene Vergangenheit und ihr zukünftiges Schicksal eng mit der Hölle oder auch gefallenen Engeln verwoben ist, dass hätte keine von ihnen je erahnt.


Lilith - Die uralte Metropole

Heyne Verlag
ISBN: 978-3453529113

Emily Laing und Aurora Fitzrovia sind nun ein paar Jahre älter und haben ihre Verbindung zueinander und auch zur uralten Metropole gefestigt. Doch neue Schrecken erschüttern London und seinen Untergrund, deren Ursprünge in weiter Vergangenheit und fernen Ländern liegen. Wiedergänger, alte Götter und Engel finden sich in einem Kampf, der fast schon epische Ausmaße erreicht. In Paris, einer weiteren uralten Metropole begibt sich Emily auf die Suche nach alten Freunden. Doch erneut müssen unliebsame Entscheidungen getroffen werden und unglückliche Ereignisse nehmen ihren Lauf. Die beiden Waisenmädchen müssen erneut ihrem Schicksal entgegentreten.








Lumen - Die uralte Metropole



Heyne Verlag
ISBN: 978-3453529120

Wie empfängt uns London und die uralte Metropole mit neuen Schrecken. Ein Nebel kriecht durch die Straßen, Menschen sterben oder verschwinden einfach. Emily und Aurora sind seit ihren ersten Abenteuern deutlich erwachsener geworden und auch die Liebe spielt eine größere Rolle in ihrem Leben. Doch vorerst muss der Nebel bekämpft werden und die Spuren führen nach Prag und erneut in die Hölle. Neue Gefahren und alte Bekannte warten auf die Heldinnen dieser Geschichten, die erneut auf Rettungsmission unterwegs sind.






Das Erstlingswerk von Christoph Marzi, sowie die Fortsetzungen der Geschichte bilden einen fesselnden Roman par excellance. Zuerst kurz ein paar Anmerkungen über den Autoren: Christoph Marzi, geboren 1970 in Mayen, aufgewachsen in Obermending nahe der Eifel, studierte in Mainz und lebt nun mit seiner Familie im Saarland. Die Geschichte um Lycidas, sowie die Nachfolgeromane Lilith, Lumen und Somnia beschehrten ihm, zu Recht möchte ich sagen, großen Erfolg. Er zählt zu den erfolgreichsten deutschen Phantastikautoren.


Doch zurück zu dem eigentlichen Buch bzw. auch den Nachfolgeromanen. In dieser Geschichte verknüpft Marzi das London, später z.B. auch Paris und Prag, der 90iger Jahre mit magischen und phantastischen Elementen. Gut - das hatten wir jetzt ja schon öfters... aber!! - Marzi bedient sich dabei nicht nur an Elementen aus dem Bereich der gängigen Phantastik, sondern spinnt hier eine Geschichte unter Einbeziehung von klassischen, historischen Werken, z.B. der Bibel oder  John Miltons "Verlorenes Paradies" sowie Dante Alighieris "Göttliche Komödie" die er mit einer Vielzahl verschiedener weiterer Religionen vermischt und so Verknüpfungen kreiert, wie ich sie bisher in noch keinem Roman gesehen hatte. Während der Leser den spannenden Abenteuern um Emily Laing folgt, mit ihr leidet und mit ihr lacht, wird im Hintergrund und gleichzeitig doch ganz offen, die  Natur des Bösen in Frage gestellt. Mehr als einmal wechseln in dieser Geschichte eigentlich Verbündete die Seite.
Die Geschichte wird die meiste Zeit aus sich des Alchimisten Wittgenstein erzählt und beginnt oft mit einer etwas diffusen Situationsbeschreibung am Ende der Geschehnisse, gefolgt von der eigentlichen Handlung als Rückblick. Mir persönlich gefiel diese Art der Erzählweise, weicht sie doch ab vom Einheitsbrei des linearen Erzählstils. Ebenso gefällt der trockene Humor der Protagonisten, gepaart mit einfühlsamen Inhalten ohne dabei "schnulzig" zu werden. Die wiederholten Sprüche von Wittgenstein - "Fragen Sie nicht" sind ein Stilmittel, mit dem auf einfachste Art auch der Einfluss des Charakters auf Emily wiedergegeben wird und der gleichzeitig eine hohe Wiedererkennung liefert.
Die Geschichten sind spannend erzählt und am Ende jedes Buches findet die aktuelle Handlung ein Ende ohne große Cliffhanger - trotz allem setzen die Fortsetzungen nahtlos an und liefern Verbindungen zu den vorangegangen Geschichten, so dass man die Bücher auch  möglichst nacheinander in der richtigen Reihenfolge lesen sollte. Und wem der erste Band gefallen hat, der hat ohne Zweifel auch Freude am den weiteren Geschichten.
Zu den Covern der 3 vorliegenden Heyne-Versionen möchte ich bemerken, dass sie, so schön ich sie eigentlich finde, leider fehlerbehaftete sind. Emily Laing hat als Kind ihr linkes Auge verloren, eine tragische Geschichte die ihr Leben nachhaltig geprägt hat und die nicht unbedeutend für die Handlung aller drei Romane ist - in der Hinsicht wurde vermutlich ab Cover 2 nachgebessert... Sie ist auch nicht schwarzhaarig - aber das mag ein stilistisches Mittel des Covers sein. Wie gesagt, es sind Details die mir auffallen, aber insgesamt finde ich die Einbände sehr schön gestaltet, denn sie spiegeln auch die Entwicklung von Emily wieder.
Der vierte Teil - "Somnia" - stand mir leider noch nicht zur Verfügung und soll, Kritiken zu Folge, nicht ganz an die Vorgänger heranreichen. Wir werden sehen...bzw. lesen.
Bleibt zuletzt noch eine Bewertung - unbedingte Leseempfehlung. Eine phantastische Geschichte für Herz und Hirn. Ein wenig religiöses Hintergrundwissen und die Kenntnisse weiterer Literatur hilft beim Verständnis ist aber nicht notwendig, um der Handlung folgen zu können und sich für Emily Laing und ihre Abenteuer zu begeistern.