Übermorgenwelt-Bücher

Übermorgenwelt-Bücher

Dienstag, 2. Dezember 2014

Eine Vampirfledermaus im Stadttor - ob das gut geht?

Sandra Baumgärtner

Bilder von benSwerk



Vampi - Die kleine Vampirfledermaus

Papierverzierer Verlag

ISBN: 978-3944544090


Die kleine Vampirfledermaus Vampi langweilt sich im Wald. Deshalb zieht sie in die Stadt, genauer gesagt ins Stadttor und kann von dort das Gewusel der Menschen beobachten. Prinzipiell ja eine problemlose Geschichte, wenn ihre Ernährungsgewohnheiten nicht den Zorn der Anwohner und des Stadthalters hervorrufen würden. Letzterer hat einen Plan, Vampi wieder loszuwerden. Wird es dem Stadthalter gelingen?

Ein Buch zum Vorlesen und für Leseanfänger - und dabei mit Spaß und Lerneffekt! Sandra Baumgärtner verpackt in dieser kleinen Geschichte sogar ein Lied und unauffälligen Lerninhalt. Nicht zuletzt auch dank der schönen Illustrationen von "BenSwerk" - (Susanne Benes) schließt man Vampi die Vampirfledermaus von der ersten Seite an ins Herz. Geschichte und Bilder greifen großartig ineinander. Kurze Texte überfordern keinen kleinen Leseanfänger und die lustigen und BenSwerk-typischen Bilder laden zum immer-wieder-anschauen ein. 
Das Buch bietet aber noch mehr! Neben einem Vampi-Lied nach der Melodie von "Kuckuck, Kuckuck ruft's aus dem Wald" ist außerdem eine Rätselseite, eine Bastelseite (vorher kopieren) und nicht zuletzt eine Fakten-Seite mit spannenden Details zu Vampirfledermäusen und anderen Inhalten der Geschichte zu finden. 
Obwohl als Kinderbuch typisch schmal gehalten, hat das Buch sogar ein Leseband - ein toller Zusatz der das Lesevergnügen noch verstärkt. Eine definitive Empfehlung von uns.

Sandra Baumgärtner hat mit Vampi ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht und nach so einem Genrestart freut man sich doch auf mehr. Bekannt sind ihre Vampirbücher der Seraphim-Reihe - die allerdings eher für etwas ältere Leser, deshalb aber nicht weniger spannend :)
BenSwerk ist uns bereits durch ihre Arbeiten mit Christian von Aster beim Wasserspeier Fledermeier, die Ziegenmärchen oder Alice vs. Wunderland - Eine Pubertätsdramöde bekannt und besticht durch einen einzigartigen und unverkennbaren Stil. 


Authentisch, düster und beklemmend - wie viel erträgt der Mensch, bevor er aufbäumt?


Jan Reschke

Die ummauerte Stadt

Papierverzierer Verlag, (Dark Edition)
ISBN: 9783944544984


Nach dem Kollaps der alten Welt leben die verbliebenen Menschen  in einer Zweiklassengesellschaft in der ummauerten Stadt. Nur deren Kuppel ist als letzte bewohnbar und in der Lage, den geringen verbliebenen Sauerstoff aus der Luft zu ziehen. Während es sich ein kleiner Teil im Luxus gut gehen lässt, ist der andere auf engstem Raum zusammengepfercht. Arbeitslos sind sie abhängig von den Nahrungs- und Sauerstoffrationen der Regierung. 
Jeremiah wagt sich als einer der wenigen in die Bereiche außerhalb der Kuppel, um dort in den Überresten der Zivilisation nach Verwertbarem zu suchen. Allerdings ist das streng verboten und wird dadurch für Jeremiah jeden Tag gefährlicher. Außerdem schüren die immer schärfer und unmenschlicher werdenden Gesetzte für die zweite Klasse die Wut auf die Regierung, und zwar nicht nur in Jeremiahs Wohnblock. Vorsicht ist geboten, denn die Spitzel lauern überall. Dennoch schließt sich Jeremiah mit Bezirkskommunikator Goran, dem Sprecher ihres Wohnblocks, zusammen, um gegen die Willkür der Regierung und für die Freiheit der zweiten Klasse zu kämpfen. 
Gibt es in einer solch überwachten und kontrollierten Welt überhaupt eine Hoffnung auf Erfolg?

Jan Reschke zeichnet mit der ummauerten Stadt eine düstere Zukunft. Ein orwellscher Überwachungsstaat und eine vergleichbare Hoffnungslosigkeit begleiten Jeremiah, Goran und einen, fast bis zum Schluss, namenlosen Gefangenen des Regimes in ihrem letzten Aufbäumen gegen die Regierung, die sich bar jeglicher Moral an den geknechteten Menschen bedient. Gute gezeichnete Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, was deren Schicksal nur umso schrecklicher und realistischer erscheinen lässt. Flüssig und ohne Stocken liest sich dieses beklemmende Szenario, bis hin zum schrecklichen Ende. Nichts für schwache Nerven!


Der Autor gewann mit diesem Roman den Crowdfunding-Wettbewerb "Gedankenwildwuchs", einem Gemeinschaftsprojekt des Luzifer Verlags und des Papierverzierer Verlags. 

Hauptberuflich ist  Jan Reschke als Sportlehrer tätig und auch privat viel in Bewegung. Seine Lieblingsautoren Tad Williams, Stanislaw Lem, George Orwell, Aldous Huxley sowie Arkadi und Boris Strugazki hatte sicherlich den einen oder anderen hintergründigen Einfluss beim Verfassen der Ummauerten Stadt - und das war gut so!

J. Dietrich
28.11.14

Verliebte Vampire frieren! :)

Florentine Hein

Bilder von illubine (Sabine Sauter)

Eiskalt und Verknallt

Papierverzierer Verlag
ISBN:978-3-944544-03-8



Immer, wenn der kleine Vampir Pino die wunderschöne Vampirdame Mariella ansieht, dann wird im ordentlich kalt. Bei Vampiren ist das allerdings ein deutliches Zeichen, dass Pino sich schwer in Mariella verliebt hat. Und so sucht er auch die Nähe der Vampirdame und ihrer Haustiere. Doch dann kommt der arrogante Marc von Dark mit seiner Blutwurst auf den Friedhof und alle anderen Vampire, einschließlich Mariella, haben nur noch Zeit für den Neuankömmling. Kann Pino das Herz seiner Mariella trotzdem zu frieren bringen?



Vampire für Erstleser mag für manch einen verfrüht erscheinen, doch mit den Blutsaugern kommt heutzutage jedes Kind schon sehr früh in Kontakt. Da ist es von Vorteil, wenn das Kennenlernen in so einer sympathischen Form erfolgt, wie mit dem Kinderbuch „Eiskalt und Verknallt“ von Florentine Hein. Der Text um die Blutwurst-saugenden Vampire Pino, Mariella und Co ist liebevoll und kindgerecht geschrieben und gestaltet. Die zauberhaft gezeichneten Charaktere schließt man schnell ins Herz, nicht zuletzt dank der liebevollen Illustrationen von „Illubine“ (Sabine Sauter)


Uns hat das Buch sehr gefallen, das mit seiner Form dem gruseligen Vampir den Schrecken nimmt und kindgerecht zeigt, das Vampire auch „nur Menschen sind“.


Die Autorin Florentine Hein hält seit Jahren Lesungen in Kindergärten und Grundschulen, organisiert Ferienspiele und unterstützt die mit diesen und weiteren Aktionen die Leseförderung. Neben Lesungen bietet Florentine Hein auch Schreibwerkstätten für Kinder und Erwachsene an und hat selbst schon in einem eigenen Theaterstück für Kinder auf der Bühne gestanden.
Die Illustratorin illubine hat bereits einige Projekte mit Kinderbüchern im Programm - unter anderem "im Ompf-Abenteuerland" oder "Das große Monstermalbuch". Ihre Homepage ist einen kleinen Besuch wert!


Die Gedanken sind frei - für jeden zu hören....

Patrick Ness

New World - Die Flucht
"The Knife of never letting go"

Ravensburger Buchverlag

ISBN: 978-3473584130



Todd Hewitt wächst in Prentisstown auf, einer kleinen Stadt in New World. Er ist der jüngste Bewohner und er wird bald ein Mann. Mit 13 Jahren wird man in Prentisstown zum Mann und Todd kann es kaum erwarten. Seit er denken kann, lebt er bei Ben und Cillian. Seine Mutter und alle anderen Frauen sind gestorben, als er noch klein war - im Krieg gegen die Ureinwohner von New World, den Spackle. Diese Wesen haben ein Virus freigesetzt, dass alle Frauen und viele der Männer getötet hat und als Nebeneffekt bewirkte, dass jeder die Gedanken der anderen hören kann bzw. muss... Tag und Nacht... einschließlich der Tiere.
Doch dann trifft Todd im Wald auf ein Mädchen... etwas, dass nicht sein kann, nicht sein darf und die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Plötzlich ist Todd auf der Flucht, zusammen mit seinem Hund Manchee und diesem Mädchen und er muss nach und nach erkennen, dass die "Wahrheit" in Prentisstown nicht unbedingt der Wahrheit über New World entsprechen muss.

Der Autor Patrick Ness hat mit New World eine spannende, dystopische Trilogie erschaffen, die in "Die Flucht" ihren Auftakt findet. Wer hätte nicht schon gern einmal in die Gedanken eines oder einer anderen hineingehorcht. Gezielt mag die Sache ja spannend erscheinen, doch was, wenn all die Gedanken - sämtlicher Menschen und Tiere - ungefiltert über einen hereinbrechen würden? Genau diese Frage beschäftigt Patrick Ness und auch den Leser seines Romans. Während des Lesens ertappt man sich oft dabei, dass man meint, hier müsste der Gegenüber doch Bescheid, schließlich hört er doch die Gedanken - aber Ness versteht es, meiner Ansicht nach, recht gut, hier Erklärungen zu liefern. Wie in vielen Science Fiction Geschichten muss man sich natürlich auf diese Lösungen einlassen - wenn da z.B. die Rede ist von Kontrolle der eigenen Gedanken, damit der Gegenüber nicht das wahre Denken erfährt... Moment... wenn man alles hört dann doch auch... naja... Es ist so, und lässt sich schwerlich beweisen, dass es so nicht funktionieren würde - und akzeptiert man die Metaphysik dieser Geschichte, ist und bleibt es eine spannende Story. 
Ein toller Aspekt ist der Umgang mit der Wahrheit in dieser Geschichte. Gerade für jugendliche Leser könnte sie aufzeigen, dass Wahrheit durchaus ein relativer Begriff ist. Wenn ich nie etwas anderes zu hören bekomme, als eine wohlgeplante Lüge, dann ist es für mich wohl eine fundamentale Wahrheit?! 
Das Weltbild von Todd bringt der Autor innerhalb der Geschichte mehr und mehr ins Wanken und dieser Teil der Geschichte war für mich fast noch spannender als die Flucht des Jungen an sich. Man ahnt recht schnell, welche Wahrheit hinter den Lügen in Prentisstown steckt, doch für Todd, der mit der Lüge aufgewachsen ist, ist es unendlich schwer, sie zu akzeptieren. 
Genug um den heißen Brei geredet, um möglichst nichts zu verraten. Die Geschichte ist spannend und innovativ. Ein wenig eintönig mag die andauernde Flucht erscheinen, doch ist die Entwicklung des Charakters Todd hier von entscheidender Bedeutung. Dies betrifft nicht nur seinen Fortschritt im Hinblick auf das Thema "Wahrheit", sondern auch auf seinen "Kampf" mit dem Messer... es einzusetzen oder nicht - Feigling oder Mörder. Hier ist viel Platz für Diskussion mit anderen Lesern - vielleicht sogar in Schulklassen!
Etwas schwierig fand ich die Idee von den denkenden Tieren. Mir persönlich widerstrebt das Konzept eines Hundes der "muss kacken" denkt, hier wird aus meiner Sicht zu sehr vermenschlicht - ganz davon abgesehen, das der Stil hier etwas leidet und die ständige Wiederholung nervt. Erneut ein Punkt, den man in der Geschichte akzeptieren muss, hin und wieder ist es ganz witzig. Wundervoll dagegen die Herde der eingeborenen Tiere in der Mitte des Buches - an der Stelle erhält man einen Einblick, wie das Gedanken-hören-Konzept in der evolutionären Anpassung möglichweise wirklich funktioniert haben könnte.

Der erste Teil endet hart und lässt dem geneigten Leser fast keine andere Wahl,  als auch den zweiten Teil zu lesen. Das ist allerdings nicht negativ gemeint! Vielmehr brennt man darauf zu erfahren, ob und wie es mit den beiden Protagonisten nach langer Flucht und in schier aussichtsloser Situation weitergehen wird.

Der Roman überzeugt und ist für jugendliche Leser frühestens ab 12 - 14 zu empfehlen. Nach oben gibt es keine Alterseinschränkungen. Für einen offenen und Science Fiction - liebenden Geist gibt es in dieser Geschichte viele interessante Aspekte zu entdecken, die für die eine oder andere Diskussion sorgen dürften.