Übermorgenwelt-Bücher

Übermorgenwelt-Bücher

Donnerstag, 28. Januar 2016

Aera - Die Rückkehr der Götter







ISBN: 978-3426518618

http://ecx.images-amazon.com/images/I/91t8zSdURrL.jpg2012 kehren die Götter zurück. Odin, Anubis, Shiva und viele andere tummeln sich wieder auf der Erde und rekrutieren ihre Anhänger.

Nur der Gott der Christen, Moslems und Juden taucht nicht auf.


Die Geschichte spielt 2019 an vielen Standorten, nach Kriegen und Neuordnung der Welt.

Malleus Bourreau, Chefermittler von Interpol, eignet sich für Ermittlungen im „Göttermilieu“, da selbst Atheist und anscheinend nicht zu besiegen.

Mit seiner aufreizend coolen Art erinnert er an eine Mischung aus Philip Marlowe,  Terminator und James Bond mit einer gehörigen Psychose (heute würde man das als Postneurotisches Belastungs-Syndrom beschreiben) und ausgiebigem Drogenkonsum.

An seiner Seite eine „Assistentin“ Marianne und einen unbekannten Unterstützer, der mit seiner APB mit anscheinend unbegrenztem Munitionsvorrat die Gegner zu hunderten in die jeweiligen Jagdgründe schicken.

Je länger die Geschichte wärt, im Buch geht das über 2 Monate (750 Seiten), desto wirrer die Story, um so unglaublicher die Rettung der Protagonisten in letzter Sekunde und umso größer das Blutbad, oder eher die Blutbäder.


Fazit:

Markus Heitz ist nicht bekannt für feinsinnige Orts- oder Personenbeschreibungen, eher für rüde Action und Hau-Drauf-Geschichten.

Wer diese Art von Urban-Fantasy-Thriller mag ist hier gut bedient, wobei, meiner Meinung nach aus der Geschichte mit Göttern und wie sich die Gesellschaft neu formt viel mehr hätte machen können. Man könnte mal bei John Brunner oder Philip K. Dick nachlesen.


Wer’s lesen möchte, steht ab sofort in der Bibliothek der Phantastik der Übermorgenwelt.



K. Bubu König 

Mittwoch, 20. Januar 2016

Unmenschliche Beobachter




Der Drohnenpilot


ISBN: 9783958540248



In einer nicht allzu fernen Zukunft lebt Darius ein Leben ohne Perspektiven. Die wenigen Arbeitsplätze sind rar und fast jeder lebt nur von einer Grundsicherung, dem Grundeinkommen. Darius verbringt seine Zeit seit dem Ende der Schule mit dem Zocken einer Computerspiel-Flug- und Kampfsimulation und mit seiner Freundin, einer Aktivistin. Als er es schafft, dass schwierige letzte Level des Spiels zu beenden, wird ihm ein Job angeboten. Als Drohnenpilot, sehr gut bezahlt. Er soll erst unbewaffnete Überwachungsdrohnen fliegen, später vielleicht auch Kampfdrohen. Ein riesen Glücksgriff, findet Darius. Doch seine Freundin hat Zweifel. Kann Darius wirklich sicher sein, das bei seinen Einsätzen keine Menschen zu Schaden kommen?


Der Autor Thorsten Nesch greift mit „Der Drohnenpilot“ die sich rasant entwickelnde Technik der Kampf- und Überwachungsdrohnen auf. Gut und flüssig liest sich die Geschichte, sehr authentisch ist der 17 jährige Darius beschrieben. Kleine technische Weiterentwicklungen bestimmen den Alltag des Protagonisten und machen diese mögliche Zukunft realistisch und interessant. Die Entfremdung von Menschlichkeit und Moral und die dadurch fehlende Hemmschwelle, wie sie durch Computersimulationen stattfindet, ist zusammen mit dem der Kampfdrohen, nicht zuletzt durch den ehemaligen Drohenpiloten der US-Luftwaffe Brandon Bryant ein hochaktuelles Thema, welches hier für ein Jugendpublikum spannend aufgearbeitet wurde. Schon heute werden Computerspiele zum Kampftraining genutzt. Dieser Gedanke wird hier aufgegriffen und weitergesponnen. Lesenswert!

20.1.16 J. D.